Vorsitzende des Landtages der Wojewodschaft Wielkopolska


Waszak MalgorzataMAŁGORZATA WASZAK

geb. 22.02.1957, Ślesin

Ausbildung
Sie erwarb ihren Hochschulabschluss im Bereich der Geodäsie und Kartografie an der Warschauer Technischen Universität und im Bereich des Bauwesens an der Technischen Universität zu Poznań. Sie absolvierte auch den Postgraduiertenstudiengang im Bereich der Grundstücksbewertung an der Warschauer Technischen Universität und den Postgraduiertenstudiengang im Bereich des Rechts und der Selbstverwaltung „Die Verwaltung in der polnischen öffentlichen Verwaltung und der gemeinsame Verwaltungsraum in Europa“ an der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau.

Berufskarriere
Bis zum Jahr 1991 leitete sie die Abteilung für Produktionsvorbereitung in dem Regionalbüro für Geodäsie und Landwirtschaftliche Gebiete in Konin. In den Jahren 1989-1991 war sie auch als Lehrerin für Berufsfächer in dem Zentrum für Weiterbildung in Konin tätig. In den Jahren 1992-1998 leitete sie die Filiale Nr. 1 des Regionalzentrums für Geodätische und Kartografische Dokumentation in Konin, indem sie auch die Funktion des Regionaloberinspektors des Regionalamts in Konin erfüllte.

In den Jahren 1999-2006 leitete sie die Abteilung für Geodäsie und Kartografie des Kreisrats von Konin, indem sie auch die stellvertretende Leiter der Abteilung und die stellvertretende Kreisgeodätin war. Gleichzeitig war sie als Vorsitzende der Gruppe für die Abstimmung der Projektdokumentation tätig. In den Jahren 2002-2006 war sie eine Abgeordnete des Stadtrats von Konin. Sie war auch an den Tätigkeiten der Kontroll- und Haushaltskommission tätig.

In dem Zeitraum vom Dezember 2006 bis zum Ende November 2014 war sie als stellvertretende Kreisrätin von Konin und danach Kreisrätin von Konin tätig. Im Jahr 2015 wurde sie zur Direktorin des Regionalzentrums für Geodätische und Kartografische Dokumentation in Poznań ernannt, in dem sie bis heute arbeitet. In den Jahren 2014-2018 wurde sie gleichzeitig eine Abgeordnete des Landtags der Region Wielkopolska und leitete die Kommission für Bildung und Wissenschaft. Im Jahr 2018 wurde sie erneut zur Abgeordneten des Landtags der Region Wielkopolska gewählt. Sie ist die Vorsitzende des Landtags der Region Wielkopolska.

Zusätzliche Angaben
Sie besitzt Berufsqualifikationen der Stufen 1 und 2 im Bereich der Geodäsie und Kartografie. Im Jahr 2002 erwarb sie das Diplom des Internen Prüfers für das Qualitätsmanagementsystem. Seit dem Jahr 2007 ist sie ein Mitglied des Sozialausschusses des Regionalkrankenhauses in Konin. In den Jahren 2008-2014 war sie als Präsidentin der lokalen Tourismusorganisation „Marina“ in Konin, die sie auch gründete. Ihrer Initiative ist es zu verdanken, dass ein Entwurf der Wirtschaftsentwicklung der Region von Konin unter dem Titel „Die Agglomeration von Konin“ erarbeitet wurde. Seit dem Jahr 2015 ist sie ein Vorstandsmitglied der Vereinigung der Kreisgeodäten der Region Wielkopolska in Poznań.

Für ihre öffentliche Dienstleistung wurde sie unter anderem ausgezeichnet:

  • durch den Minister für Verwaltung und Digitalisierung mit der Ehrenauszeichnung für die Verdienste für die Selbstverwaltung,
  • mit der Ehrenauszeichnung für die Verdienste für die Stadt von Konin,
  • durch den Minister für Nationalverteidigung mit der Silbermedaille für die Verdienste für die Nationalverteidigung,
  • mit der Silbermedaille des Verbandes der Freiwilligen Feuerwehren der Republik Polen für die Verdienste für Feuerwehr,
  • mit dem Kreuz für die Verdienste für den Verband der Kriegsinvaliden der Republik Polen,
  • durch den Rat der Vereinigung der Volkssportklubs der Region Wielkopolska mit der Goldehrenauszeichnung,
  • durch den Vorstandsvorsitzenden des Verbands der Nach-Sibirien-Deportierten mit der Ehrenauszeichnung des Nach-Sibirien-Deportierten.




pdf    drukuj    drukuj